Lonely People Talk A Lot

Yuppies in Urbanity

Ursprung des Konsens

February 5th, 2011 written by moritz

Während der Nahe Osten seine Gesellschaftsform neu zu definieren versucht, stehen wir hier in Hamburg erneut vor der Wahl. Vor der Wahl zwischen Pest und Cholera, zwischen Regen und Traufe, zwischen Westerwelle und Guttenberg. Die Freiheit zu Wählen aus fehlenden Strukturen und Charakteren. Alles gleich, alles lahm, alles langweilig.

Letzte Woche lagen die Wahlunterlagen in meinem Briefkasten. Laut diesen habe ich 20 Stimmen. 20 Stimmen, wofür den bitte?

Es fällt mir schon schwer genug meiner eignen, reellen Stimme Herr zu werden und eine Position beizubehalten und jetzt bekomme ich 20 Stimmen. Was soll damit erreicht werden? Das ich jedem zur Wahl Stehenden eine Stimmt gebe und mich somit selbst neutralisiere?

Ist das Demokratie?

Ich weiß ja nicht. Was ich weiß ist, das ich mich 2011 auf noch keinen Tocotronic-Song bezogen habe. Hiermit der erste für diese Jahr:

Pure Vernunft darf niemals Siegen.

Leave a Reply

Proudly powered by WordPress. Theme developed with WordPress Theme Generator.
Copyright © Lonely People Talk A Lot. All rights reserved.